Archiv der Kategorie: Historischer Kraftverkehr

Historischer Kraftverkehr 2014 – 1

Den Winter können sie vergessen – die neue HiK-Ausgabe besser nicht!

Der Winter hat in diesem Jahr fast nichts seiner typischen Freuden zu bieten: Skifahren? Rodeln? Schlittschuhlaufen? Bislang weitgehend Fehlanzeige! Im Februar mag sich das ändern, vielleicht wird es ja dann besser… Ganz sicher besser wird es für die vielen Freunde unserer Fachzeitschrift „Historischer Kraftverkehr“, denn Anfang Februar erscheint die neue Ausgabe mit zahlreichen interessanten und abwechslungsreichen Themen. Wir haben für Sie nachfolgend einen Überblick zusammengestellt.

Nicht vergessen: Der neue HiK erscheint am 7. Februar 2014, überall im gut sortierten Zeitschriftenhandel oder direkt beim Verlag Klaus Rabe, Willich, zu beziehen!

Der beigefarbene Mercedes-Benz L 5000 mit der Türaufschrift „Hermann Huxohl jun., Nienhorst über Gütersloh“ ist zwar in der Nutzfahrzeug-Oldtimerszene längst kein Unbekannter mehr, aber sein Werdegang hat es durchaus verdient, einmal ausführlicher gewürdigt zu werden. Während in der Regel „alte Hasen“ und ausgebuffte Kenner der Materie Alt-Lkw sich an grundlegende Restaurierungsarbeite begeben, war das in diesem Fall anders: Das aus Frank Redecker und Herman Huxohl bestehende Team war vom führerscheinfähigen Alter noch weit entfernt, als es sich an die Arbeit machte: Bestandsaufnahme, Kennzeichnen, Zerlegen, Aufarbeiten der Einzelteile usw. Das alles geschah anfangs noch unter Aufsicht und ein wenig Anleitung von Huxohl senior, dem der ehemalige Militär-Lkw der französischen Streitkräfte in Deutschland gehörte. Aber das ließ mit der Zeit nach, denn die beiden Jungs kamen auch sehr gut alleine zurecht. Und so entstand im Laufe der Jahre nicht nur ein perfekt restaurierter und bis in kleinste Details originalgetreuer L 5000, sondern auch gleich noch ein passender zwillingsbereifter Anhänger dazu. Das Gespann bildet sozusagen die Reifeprüfung der beiden Jungspunde. Holger Gräf hat sich den prächtigen Zug genauer angeschaut und beschreibt die Arbeit der beiden Niehorster. Wo? In der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Historischer Kraftverkehr“ natürlich – ab Februar 2014 überall im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich – nicht vergessen! Historischer Kraftverkehr 2014 – 1 weiterlesen

Historischer Kraftverkehr 2013 – 6

Bahn frei für den neuen HiK: Erscheinungstag war am 29. November 2013.

Bei den Freunden historischer Nutzfahrzeuge senkt sich der Adrenalin-Spiegel gewöhnlich zum Jahresende hin ab. Die zahlreichen Oldtimer-Treffen mit ihren Neufahrzeug-Vorstellungen sind vorbei, und bis zum Saisonauftakt 2014 ist noch reichlich Zeit zum Ausruhen. Wer so denkt, möge sich nicht täuschen: Seit 29. November 2013 die neue Ausgabe der Zeitschrift „Historischer Kraftverkehr“ im Handel. Was es darin alles an interessanten Altlastern zu sehen gibt, wird die Herzen der Oldiefreunde ganz sicher wieder höher schlagen lassen und den Adrenalin-Spiegel in Wallung bringen. Empfindlichen Gemütern sei deshalb das Bereithalten von Herztropfen pp ausdrücklich empfohlen, denn der neue HiK hat es in sich.

Nicht vergessen: Ab 29. November 2013 überall im Zeitschriftenhandel – es lohnt sich, wie immer!


Was hilft bei überfüllten Veranstaltungen? Richtig, alle müssen etwas dichter zusammenrücken. So war es in diesem Jahr auch beim 13. Alt-Laster-Treffen im fränkischen Wörnitz, besser bekannt unter dem Begriff „Wörnitzhof“ in Anlehnung an die gleichnamige Raststätte dicht an der Autobahn A7. Nicht weniger als 340 gemeldete Fahrzeuge trieben den Veranstaltern anfangs Sorgenfalten ins Gesicht. Angesichts der zahlreichen neu präsentierten und restaurierten Fahrzeuge sowie nicht weniger wunderbar patinierter Vertreter der Alt-Lkw-Zunft verflogen diese Sorgen aber alsbald, denn der weniger verschwenderische Umgang mit dem an sich üppigen Platz am Wörnitzhof sorgte dafür, dass niemand das Schild „Wir müssen leider draußen bleiben“ an die Einfahrt hängen musste. Traditionell zeigten sich die teilnehmenden Lkw dann wieder auf der samstäglichen, wie üblich bestens organisierten Ausfahrt von der schönsten Seite, so dass unser Redakteur Holger Gräf die interessantesten Vertreter in idyllischer Landschaft und bei Top-Wetter auf die Platte, pardon auf den Speicher-Chip bannen konnte. Lassen Sie also die 13. Veranstaltung im Jahr 2013 auf dem Wörnitzhof, die trotz der „unglücklichen“ Nummer alles andere als eine unglückliche Veranstaltung war, noch einmal Revue passieren – in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Historischer Kraftverkehr“, die seit 29. November überall im Handel erhältlich ist. Historischer Kraftverkehr 2013 – 6 weiterlesen

Historischer Kraftverkehr 2013 – 5

Vorhang auf – Spot an:

Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift „Historischer Kraftverkehr“ ist bereits ausgeliefert. Alle Freunde von Nutzfahrzeug-Oldtimer sollten sich diesen Termin vormerken:

Das neue Heft ist seit 4. Oktober 2013 im Handel oder direkt beim Verlag zu beziehen!

Die Geschichte der klassischen Magirus-Lkw aus den 1950er und 1960er Jahren liest sich wie die Inventar-Liste im Planetarium: Mercur, Pluto, Sirius, Jupiter – alles da! Über die typischen Rund- und Eckhauber ist schon viel geschrieben worden und manch ein Exemplar ist auch erhalten geblieben. Zu deutlich weniger Bekanntheit gelangten die frühen Frontlenker aus Ulm, und deren Urahn, der Jupiter S 7500 F(ront), ist aus der Erinnerung selbst älterer Nutzfahrzeugfreunde weitgehend getilgt. Das ändert sich mit der Typengeschichte in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Historischer Kraftverkehr“, denn unter dem Titel „Planetarium“ hat Nutzfahrzeug-Kenner Jürgen Böder nicht nur die Frühzeit der Magirus-Frontlenker rekapituliert, sondern er gibt – vielseitig, kenntnisreich und durchaus spannend – einen reich bebilderten und mit vielen technischen Daten versehenen Überblick über die „Plattnasen“ mit den klangvollen Sternennamen. Versäumen Sie also die neue HiK-Ausgabe auf keinen Fall! Seit 4. Oktober 2013 ist das neue Heft überall im Zeitschriftenhandel erhältlich!

Gentlemen, start your engines: Fast 80 vorwiegend aus Braunschweig und München stammende Nutzfahrzeug-Klassiker bescherten der Rennstrecke in Oschersleben die wohl gewichtigste Startaufstellung ihrer Geschichte: Überall Büssing, nicht nur in der Pole Position! Bereits zum 4. Mal trafen sich die Mitglieder der Büssing-Fangemeinde in der Börde, um ihre Fahrzeuge zu präsentieren, Dabei fiel auf, dass es weniger die Vertreter der 1950 Jahre waren, die dort ein Happening feierten, sondern die jüngeren Frontlenker der BS-Generation sowie die Unterflur-Typen, die bereits das MAN-Logo an der Front tragen. Unser Redakteur Holger Gräf hat sich auf dem vom Braunschweiger Löwen dominierten Rundkurs umgeschaut und die interessantesten Exponate fotografiert. Ein ausführlicher Bericht steht im neuen HiK – seit 4. Oktober 2013 erhältlich! Historischer Kraftverkehr 2013 – 5 weiterlesen

Historischer Kraftverkehr 2013 – 4

Sommerzeit ist Reisezeit – da trifft man selbst auf der Autobahn manch betagtes Nutzfahrzeug – vielleicht auf dem Kurztrip aus Freude am guten Wetter, vielleicht aber auch auf Fernfahrt zu einem Oldtimertreffen, die auch in diesem Jahr wieder zahlreich stattfinden und somit thematisch Eingang in die neue HiK-Ausgabe (4/2013) finden.

Seit 2. August 2013 ist das neue Heft dann überall druckfrisch im Handel zu haben!

Zum zweiten Mal fand in diesem Sommer an der Gaststätte „Jägerheim“ bei Lohne die Veranstaltung „Historischer Autohof“ statt. Bekanntlich regt die dortige Kulisse, an einer Landstraße zwischen zwei Kreisverkehren gelegen, die Brummi-Fahrer zu überschaubaren Fernverkehrs-Rundreisen mit Rast- und Tankeinagen an. Und die Veranstalter Dieter Jaspers und Reinhold Alex achten streng darauf, dass nur zum Thema passende, authentisch restaurierte Fahrzeuge teilnehmen – eine für Betrachter und Fotografen besonders lohnende Angelegenheit, wie die Leser beim Studieren des Aufmacher-Artikels in der neuen Ausgabe des HiK dann auch sogleich feststellen werden. Nicht nur, aber gerade der Bericht unseres Mitarbeiters Florian Dasenbrock macht den neuen HiK zu einem „Muss“ für alle Freunde historischer Nutzfahrzeuge – deshalb nicht vergessen: Erscheinungstermin war bereits am 2. August 2013! Historischer Kraftverkehr 2013 – 4 weiterlesen

Historischer Kraftverkehr 2013 – 3

Der Mai ist gekommen! Wer mit der EIngangszeile des alten Volkslieds in diesem Jahr allerdings auf angemessenes Wetter gehofft hatte, der sah sich vielerorts getäuscht. Trotzdem oder gerade deshalb gilt aber die alte Fuhrmanns-Weisheit: Ist der Mai kühl und nass, macht der HiK doppelt Spass!“ Das gilt natürlich auch noch in den ersten Juni-Tagen, wenn die neue Ausgabe unserer Zeitschrift „Historischer Kraftverkehr erscheint – und zwar völlig unabhängig von der Wetterlage. Also, nicht vergessen:

 

Die neue HiK-Ausgabe liegt am 7. Juni 2013 beim Händler bereit –

auch bei Regen, Wind und Wetter (und natürlich auch bei Sonnenschein…)!

Die Schweizer Nutzfahrzeug-Industrie hat bekanntlich so imposante Fahrzeuge wie die mächtigen Hauber von Saurer hervorgebracht. Die eidgenössischen Transportunternehmer waren aber nicht auf ihre heimischen Produkte fixiert, es gab auch viele unter ihnen, die – schon aus Kostengründen – auf deutsche Produkte zurückgriffen. Henschel hatte in der Bergwelt offenbar einen besonders guten Namen, aber auch andere. Paul Rüegger sen. griff für sein 1947 gegründetes Speditionsunternehmen einst auf einen Borgward B 4000 zurück, mit dem er sogar Fernfahrten bis nach Rotterdam unternahm. Dass Rüeggers Söhne sich heute für Oldtimer interessieren, mag damit zusammenhängen, dass sie mit Lastwagen groß geworden sind. Nachdem Kurt Ruegger alte Fotos von Vaters Borgward gefunden hatte, stand trotz anfänglicher Skepsis bald fest, dass er ein solches Fahrzeug als Oldtimer restaurieren wollte. Fündig wurde er in Form von zwei abgehalfterten DRK-Küchenwagen, die in Nienburg an der Weser ein trauriges Dasein fristeten. Nach Rückversicherung bei einem Fachunternehmen, bei dem vorsichtshalber eine „Machbarkeitserklärung“ für den Bau eines ordentlichen Oldtimers aus den beiden vorhandenen „Resten“ eingeholt wurde, machte Rüegger Nägel mit Köpfen: Die beiden Fahrzeuge wurden in die Schweiz überführt und nach und nach entstand daraus ein in jeder Hinsicht vorzeigbarer Kipper mit den typischen Bordwänden aus Stahl. Gerald Sandrieser hat den Werdegang des Fahrzeuge für die HiK-Leser zusammengefasst und präsentiert sie in einem interessanten Fahrzeugporträt – also nix wie hin zum nächsten Zeitschriftenhändler: Der neue HiK erscheint am 7. Juni 2013. Historischer Kraftverkehr 2013 – 3 weiterlesen

Historischer Kraftverkehr 2013 – 2

Der neue HiK ist am 5. April 2013 erschienen – nicht vergessen!

Leiden Sie vielleicht unter „Frühjahrs-Müdigkeit“? Wir haben da ein bewährtes Rezept für alle Lkw-Oldtimer-Freunde: Werfen Sie einen Blick in die neue Ausgabe der Zeitschrift „Historischer Kraftverkehr“. Wir haben eine Themen-Mischung für Sie zusammengestellt, die die vom Winter strapazierten Lebensgeister nachhaltig weckt. Nach Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie besser nicht: Vor allem die Büssing-Titelgeschichte könnte bei übermäßiger Betrachtung zu schlaflosen Nächten führen…

Sie waren die Vorreiter einer ganzen Stil-Epoche im Lkw-Fahrzeugbau: Die auf der IAA 1961 von Henschel präsentierten Frontlenker- und Hauben-Lastwagen trugen die Handschrift des bekannten Designers Louis L. Lepoix und sorgten auf der Messe für beträchtliches Aufsehen. Endgültig zurückgelassen wurde damit die Ära der verspielten, rundlichen, manchmal etwas traurig dreinblickenden Modelle. Ab jetzt wurde „klare Kante“ gezeigt, die neue Sachlichkeit zog ein. Ein Aufbruch in eine neue Zeit war für das Traditionsunternehmen aus Kassel auch dringend nötig, denn in den zurückliegenden Jahren war Henschel von Krisen geschüttelt worden und hatte den Besitzer wie auch den Generaldirektor gewechselt. Die Zeichen standen auf Angriff, die Konkurrenten sollten alt aussehen – und genau das taten Büssing, Mercedes-Benz, Volvo, Scania und Co. angesichts der neu geschaffenen, übersichtlich und attraktiv gestalteten Fahrerhäuser auch. Im neuen HiK lassen unsere Autoren Matthias Röcke und Holger Gräf den Umbruch bei Henschel noch einmal Revue passieren. Es war das letzte große Kapitel Lkw-Geschichte, das für die Kasseler Lkw-Schmiede bekanntlich unter dem Dach der Daimler-Benz AG und mit dem Ende des Nutzfahrzeugbaus abschloss. Diese packend und mit viel Detailkenntnis geschilderte Story dürfen Sie auf keinen Fall versäumen – und die zahlreichen, vielfach unveröffentlichten Werkfotos sowieso nicht. Also: Auf zum Zeitschriftenhändler – der neue HiK ist am 5. April 2013 erschienen! Historischer Kraftverkehr 2013 – 2 weiterlesen

Historischer Kraftverkehr 2013 – 1

Neues Jahr – Neuer HiK! Wir geben Gas mit tollen Themen, auch bei Eis und Schnee!

Ein neues Jahr hat begonnen – und natürlich auch eine neue Staffel von Ausgaben der Zeitschrift „Historischer Kraftverkehr“. Wir haben wieder eine Vielzahl interessanter Themen in der ersten Ausgabe des Jahres für Sie zusammen gestellt – vom Speditionsporträt über die Vorstellung eines städtischen Busbetriebs und eines seltenen Löschfahrzeugs bis hin zu massenhaft auftretendem „Schwedenstahl“ bei einem Lkw-Treffen am Öresund ist für jeden Oldtimer-Fan etwas dabei. Deshalb unbedingt vormerken: Der neue HiK ist am 1. Februar 2013 erschienen! Historischer Kraftverkehr 2013 – 1 weiterlesen

Historischer Kraftverkehr 2012 – 6

Die Abende werden länger – in der düsteren Jahreszeit braucht auch der Lkw-Oldtimer-Fan interessante Lektüre für den Feierabend. Da kommt die neue Ausgabe unserer Zeitschrift „Historischer Kraftverkehr“ gerade recht, denn HiK 6/2012 wartet mit einer ganzen Reihe spannender Themen auf.

Lassen Sie sich das Heft also nicht entgehen. Wie immer: Es lohnt sich! Erscheinungstag ist der 30. November 2012!

Ganze 36 Exemplare hat Büssing gebaut, einer davon ist jetzt zu neuem Leben erweckt worden: Im MAN-Werk in Salzgitter wurde ein dreiachsiger Büssing Typ 12000 restauriert. Genau, es handelt sich um den ersten Serien-Lkw mit Unterflur-Diesel, den das Braunschweiger Unternehmen ab 1952 anbot. Technisch durchaus ausgereift, wurden dennoch nur so wenige Exemplare an den Kunden gebracht, weil der Frontlenker für die damalige Zeit zu unhandlich und zu teuer war. Obwohl in der MAN-Chefetage schon 1980 der historische Wert des Sechsradwagens erkannt und ein entsprechendes Chassis erworben und „beiseite“ gestellt wurde, hatte der Zahn der Zeit bereits so deutlich Spuren hinterlassen, dass das originale Büssing & Sohn-Fahrerhaus nur noch Blumenerde und bestenfalls als Vorlage für einen kompletten Neubau dienen konnte. Nach 8 Jahren intensiver Arbeit durch ein ehrenamtliches Werks-Team erstrahlt der Dreiachser nun wieder in Bestzustand, und zwar in den Hausfarben der Deutschen Bundesbahn. Lesen Sie die spannende Geschichte dieses überaus interessanten Pritschenwagens in der neuen Ausgabe des HiK – wo sonst werden derartige Oldtimer-Delikatessen serviert…? Historischer Kraftverkehr 2012 – 6 weiterlesen

Historischer Kraftverkehr 2012 – 5

HiK und Verlag haben einen „runden Geburtstag“:

Der HiK zum 30jährigen Jubiläum erscheint am 28. September 2012

30 Jahre jung wird der Verlag Klaus Rabe in diesen Tagen. Und gleichzeitig jährt sich zum 30. Mal der Erscheinungstermin der Erstausgabe der Zeitschrift „Historische Kraftverkehr“, die allerdings damals noch den Namen „Elefant“ trug. Verleger und Chefredakteur Klaus Rabe – im Bild rechts stehend neben Werner Lachnit – nutzt das Jubiläum, um die Geschichte der damals noch in den Kinderschuhen steckende Alt-Lkw- und -Traktoren-Szene noch einmal Revue passieren zu lassen. Da kommen einem Fahrzeuge in Erinnerung, die es heute schon längst nicht mehr gibt oder die ihr Aussehen fundamental verändert haben. Und die Rede kommt natürlich auch auf die „Männer der ersten Stunde“, die schon Anfang der 1980er Jahren den Weitblick hatten, alte Laster, Omnibusse und Traktoren „beiseite zu stellen“: Dr. Peter Borstel gehörte ebenso dazu wie Erich Schlie, Friedel Prüser, Hellmut Buscher, Hanswerner Schäffer, Christian Unschuld, Fritz Hötte oder auch Dr. Fritz Hardach und Heinz-Bruno Hecker. Damals ging gewissermaßen von Borstels Steam- & Truck-Veranstaltung am Teutoburger Wald aus ein Ruck durch die Anfänge der Szene. Nur wenig später erschien der Elefant und fand sofort reißenden Absatz. Versäumen Sie es nicht, den Rückblick „Die Zeit war reif“ über die Geschichte der Alt-Fahrzeug-Szene und auch den Werdegang des HiK in der neuesten Ausgabe noch einmal nachzulesen. Historischer Kraftverkehr 2012 – 5 weiterlesen

Historischer Kraftverkehr 2012 – 4

Gerade in der Urlaubszeit die ideale Lektüre: Der neue HiK 4/2012, ab 27. Juli 2012 im Handel!

Wie gewohnt, erwartet die Leser auch in der nächsten HiK-Ausgabe wieder zahlreiche spannende und informative Berichte:

 

Die strengen Gewichts- und Maßbeschränkungen im deutschen Lkw-Bau waren gerade erst liberalisiert worden, da brachte Mercedes-Benz den neuen Schwerlastwagen vom Typ LP 334 auf den Markt. Mit dieser Reihe setzten sich die Frontlenker endgültig durch und überließen den herkömmlichen Haubenfahrzeugen kaum mehr als ein paar Nischen wie Bau- oder Feuerwehrfahrzeuge. Obwohl die neue Lkw-Oberklasse optisch noch mit etwas antiquiert wirkenden, ausgeprägt rundlichen Formen und geteilter Frontscheibe daher kam, war sie technisch „up to date“. Sie erfüllte sowohl die Forderungen des Gesetzgebers als auch die Ansprüche der Kundschaft. Jürgen Böder beschreibt die Erfolgsgeschichte der letzten „Pullmänner“, die mehrfach technisch überarbeitet und optisch aufgewertet wurden, kenntnisreich und historisch versiert und mit zahlreichen interessanten zeitgenössischen Fotografien – natürlich im neuen HiK, also nicht verpassen!

Wenn der Eicher brennt, kauft der Bauer Fendt – eine nicht ganz ernst zu nehmende Bauernregel aus dem Sponti-Millieu. Aber wenn es mal brennt, kommt die Feuerwehr vielleicht mit dem Eicher-Magirus angerauscht. Eine kleine Drehleiter DL 18 auf dem vom Traktorenhersteller Eicher im Auftrag von Magirus-Deutz gebauten Leicht-Lkw-Chassis besitzt der Solinger Feuerwehrmann a.D. Werner Zinndorf. Derartige Fahrzeuge, bei denen die Leiter mit Hilfe einer Kurbel von Hand aufgerichtet und ausgefahren werden musste, blieben selten, die Kundschaft bevorzugte – wenn nicht gleich eine große, hydraulisch angetriebene Drehleiter – Chassis der Konkurrenten von Opel und Mercedes-Benz. Axel Johanßen stellt Zinndorfs DL 18 in seinem Portrait ebenso vor wie Vorgänger- und Nachfolger-Typen sowie die Modelle der Konkurrenz. Historischer Kraftverkehr 2012 – 4 weiterlesen