Traktor Spezial 6 (2014 – 1)

Der 13. Dezember 2013 ist Ihr Glückstag:

Ab dann ist die neue Ausgabe von TRAKTOR Spezial im Handel!

 

Rechtzeitig vor Weihnachten wartet die neue Ausgabe mit vielen interessanten Berichten und nützlichen Hinweisen auf alle Leser, denen die „Youngtimer“ unter den Schleppern am Herzen liegen. Für genügend Lesestoff zu den Feiertagen ist damit gesorgt!

Unter allen Schleppern nach dem trac-Konzept ist der MB-trac von Mercedes-Benz der Erfolgreichste: Man fand ihn beinahe überall – nicht nur in der Land- und Forstwirtschaft, sondern auch in Kommunalbetrieben, in Industrie und Gewerbe, als Zweiwegefahrzeug im Schieneneinsatz und sogar bei Militär und Feuerwehr. Über 41.000 Exemplare wurden gebaut, viele davon sind noch heute im Einsatz, obwohl die Produktion in Gaggenau vor mittlerweile 23 Jahren eingestellt worden ist. Unimog- und MB-trac-Spezialist Ralf Maile hat den interessanten, aber mühsamen Aufstieg des vor 40 Jahren vorgestellten tracs mit dem Stern nachvollzogen, gibt einen Überblick über den rasanten Aufstieg der verschiedenen Modellreihen und erläutert, warum es vor 23 Jahren zum tragischen Ende dieser an sich erfolgreichen Reihe kam. Dieser Bericht ist ein Muss für alle Schlepper-Freunde – deshalb sollten Sie auf keinen Fall den Verkaufsstart der neuen Ausgabe von TRAKTOR Spezial verpassen: Seit 13. Dezember 2013 – bei Ihrem Fachhändler oder direkt beim Verlag Klaus Rabe erhältlich!

Ein weiterer Beitrag in der neuen Ausgabe der TRAKTOR Spezial widmet sich dem Thema MB-trac: Nico Roeder aus dem luxemburgischen Eschdorf hat sich einen MB-trac 65/70 aus der Anfangsphase der Produktion zugelegt und das Fahrzeug sehr schön restauriert. Roeder, selbst in der Forstwirtschaft aktiv, plant den Aufbau eines Landtechnik-Museums in seinem Heimatland, und da darf natürlich eine so wichtige Bauart wie der MB-trac nicht fehlen. Unser Mitarbeiter Gerald Sandrieser hat den Schlepperfreund im Großherzogtum besucht und sich von der tadellosen Restaurierung des MB-trac 65/70 überzeugt – überzeugen auch Sie sich in der neuen Ausgabe von TRAKTOR Spezial von den Qualitäten des 40 Jahre alten Tracs – es lohnt sich! Das neue Heft ist am 13.12.2013 erschienen, überall im Zeitschriftenhandel.

Die Economy-Reihe des bayerischen Schlepper-Herstellers Eicher: Diese schweren Schlepper sind heute auf dem besten Wege, in Sammlerkreisen den Kultstatus zu erreichen. Für das Unternehmen markieren die Modelle einen Zeitpunkt, in der sich die Firma in einer existenzbedrohenden finanziellen Krise befand: Mittendrin erschienen die Economy-Modelle 3108, 3125 und 3145 und sorgten – leider nur vorübergehend – dafür, dass das inzwischen von einer treuen Händler-Gruppe „aufgefangene“ Unternehmen noch einmal schwarze Zahlen schreiben konnte. Dieses Kapitel Eicher-Geschichte ist vielseitig und spannend – und genauso ist die große Typengeschichte in der neuen Ausgabe der TRAKTOR Spezial gehalten, die der versierte Eicher-Fachmann Johannes Hafermann verfasst und mit einer Vielzahl von interessanten Abbildungen aufbereitet hat. Lesen Sie alles über die letzten großen Eicher-Modelle, über die Probleme, die die Sechszylinder-Motoren damals bereiteten und die technischen Details, die zu ihrer Verbesserung beitragen sollten. Wo? In der neuen Ausgabe von TRAKTOR Spezial natürlich, die seit 13.12.2013 überall im Handel oder direkt beim Verlag 1erhältlich ist. Nicht verpassen!

Alle kennen den Trick! Sie etwa nicht? Dann liefern wir Ihnen einen weiteren wichtigen Grund, die neue Ausgabe von TRAKTOR Spezial zu kaufen: Die Rede ist von Familie Trick und ihrem landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetrieb, deren Eicher-Fuhrpark im Zollernalbkreis die beachtliche Leistung von summa summarum 683 PS aufweist. Mit einem ED 13 fing 1958 alles an, und im Laufe der Jahre kamen wegen der guten Erfahrungen immer mehr und immer neue Eicher-Modelle dazu: vom Vierzylinder-Turbo 3080 über die beiden großen Phase III, 3105 und 3133, bis hin zu den neuesten 3125 und 3145 blieben kaum Wünsche offen. Johannes Hafermann hat Familie Trick und ihre Eicher-Sammlung besucht. Sein reich bebilderter Bericht spricht für sich – dass sollte kein Eicher-Fan versäumen. Aber dagegen gibt es einen Trick: Knoten ins Taschentuch machen und ab 13.12.2013 in den Zeitschriftenhandel gehen, um die neue Ausgabe der TRAKTOR Spezial zu kaufen!

Zur allseits beliebten, festen Einrichtung in TRAKTOR Spezial sind inzwischen die aus dem wahren Schlepper-Leben gegriffenen Bildbeiträge von Michael Rohwedder geworden. Seine Aufnahmen entstehen in der Regel vom Feldrand aus und zeigen Schlepper im tagtäglichen Einsatz beim Pflügen, Mähen oder Ernten. In der neuen Ausgabe zeigt Michael eine Reihe von Bildern, die die legendären Kirovets-Boliden bei der Feldarbeit zeigen. Prädikat: sehenswert!

Roland Häußler rückt im Nordschwarzwald Baumstämme. Das macht er nicht nur im „Blaumann“, sondern auch mit drei „Blaumännern“ als Arbeitsgeräten: Er setzt blaue Ford-Schlepper der Typen 7810 A, 7840 SLE und 8770 ein. Und dafür gibt es handfeste Gründe, zu denen nicht nur der gute Service seines Landtechnik-Händlers zählt. Unser Autor Gerald Sandrieser hat sich den blauen Fuhrpark bei der Arbeit beobachtet und ein interessantes Besitzer- und Fahrzeug-Porträt zusammengestellt – nachzulesen in der neuen TRAKTOR Spezial die rechtzeitig vor Weihnachten im Handel erscheint: Seit 13.12.2013 überall erhältlich, wo es Zeitschriften gibt!

Auffallend viele MB-tracs versammeln sich in jedem Herbst in Nordhorn: Dann ist auf dem Hof von Hartmut Diekmann, eingefleischter MB-Trac-Fan und einer der führenden Köpfe hinter der Community Trac-technic.de, die Maisernte angesagt, zu der die Sternträger unter den Schleppern aus nah und fern anrücken, um mit unterschiedlichsten Anbaugeräten und diversen Anhängern den Mais zu ernten, zu häckseln und abzutransportieren. Satte 17 Hektar machte die aus den Typen 800, 1000, 1100, 1500, 1300, 1300 turbo und 1400 turbo bestehende Flotte in diesem Jahr platt. Unser Redakteur Alexander Bank war dabei – die tollen Bilder in seinem Bericht sagen mehr als tausend Worte… TRAKTOR Spezial – nicht versäumen, Ersterscheinungstag war der 13.12.2013!

Was ist er denn jetzt: ein schneller Traktor oder ein Zugmaschine mit Traktor-Qualitäten? Die Frage ist berechtigt, denn der englische „Trantor“ – der Begriff setzt sich aus Tran(sport-Trak)tor zusammen – ist eine Mischung aus Ackerschlepper und schnellfahrender Straßenzugmaschine; eine Art britischer Unimog. Autor Peter Henshaw hat die Geschichte dieses etwas seltsam anmutenden Zwitters zusammengestellt und ist dabei auf Fred Bailey gestoßen, der noch heute einen von rund 400 gebauten Trantor-Modellen einsetzt. Sein Exemplar hat gut 65000 km auf dem Tacho – ein Hinweis darauf, dass es bei dem Geflügel- und Schweinezüchter weniger um schwere Ackerarbeit, als vielmehr um Transportaufgaben geht. Und für Letzteres war der Trantor mit einen 80 km/h Höchstgeschwindigkeit auch am besten geeignet. All‘ diese „Zutaten“ lassen eine spannende Geschichte erwarten, weshalb an dieser Stelle auch nicht mehr verraten werden soll, denn: Die ganze Geschichte lesen Sie in der neuen Ausgabe von TRAKOR Spezial – seit 13. Dezember 2013 bei Ihrem Zeitschriftenhändler!

Selbstverständlich erhält auch die neue Ausgabe von TRAKTOR Spezial wieder eine Vielzahl an Kurzmeldungen, Tipps und Terminen, an kleinen und Großen Anzeigen und allem, was das Herz der Youngtiemerfreunde sonst noch begehrt. Deshalb sollten alle, die in dieser Szene up to date sein und bleiben wollen das neue Heft nicht versäumen:

Seit 13. Dezember 2014 überall im Zeitschriftenhandel.

Und für ganz coole Typen: Man kann des neue Heft natürlich auch direkt beim Verlag beziehen oder – am besten ab sofort – ein günstiges Abonnement abschließen. Dann sind die neuen Ausgaben in Zukunft immer druckfrisch und pünktlich im Briefkasten!