Traktor Spezial 3 (2013 – 2)

Nicht nur der Frühling kommt, sondern auch die neue Ausgabe von TRAKTOR Spezial!

Die Freunde aller Traktor-Youngtimer warten bereits seit langem auf die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „TRAKTOR Spezial“. Seit dem 22. März, also noch rechtzeitig vor den Oster-Feiertagen, liegt die Ausgabe 2/2013 im Fach- und Zeitschriftenhandel bereit – und natürlich auch in der Buchhandlung des Verlags Klaus Rabe in Willich.

Die neue Ausgabe von TRAKTOR Spezial ist am 22. März 2013 erschienen!

Wie bei allen Rettungsdiensten und der Feuerwehr auch, kommt es bei den Helfern der „Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger“ (DGzrS) auf Schnelligkeit an. Aber Geschwindigkeit ist mit schwerem Rettungsgerät und Booten an den Sandstränden von Nord- und Ostsee natürlich relativ. Mindestens ebenso wichtig sind Geländegängigkeit und Traktion auf dem sandigen und – auf den letzten 30 Metern – natürlich nassen Untergrund. In Zinnowitz in Mecklenburg-Vorpommern hat die DGzrS einen schweren John Deere 7730 im Einsatz, um das Such- und Rettungsboot bei Einsätzen in der Ostsee zu Wasser lassen zu können. Die Erfahrungen mit dem Gespann sind gut. Unser Mitarbeiter Peter Schneider, Spezialist für Blaulicht-Fahrzeuge, hat der Rettungsstation in Zinnowitz einen Besuch abgestattet und sich das interessante Gespann in See stechen lassen. Die nicht alltäglichen Bilder des „Einsatz-Schleppers“ zeigen wir in der jüngsten Ausgabe von „TRAKTOR Spezial“, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Ihre Karriere begann in Japan: Ende der 1980er Jahre kamen betuchte Yuppies im Land der aufgehenden Sonne erstmals auf den Gedanken, aus den Gaggenauer Arbeitstieren, die auch im fernen Osten für ihre universellen Einsatzmöglichkeiten bekannt sind, Spaß- und Freizeit-Mobile zu machen: Allerhand Chrom- oder Edelstahl-Teile wurden angebaut, die Optik farbenfroh mit Metallic-Lacken aufgepeppt, die Motoren getunt und der Innenraum mit Recaro-Gestühl, edlen Materialien und Musikanlagen in Spitzenqualität ausgestattet: Die „Urban Unimogs“ oder auch Funmogs waren geboren: Unimog-Spezialist Ralf Maile gibt einen interessanten Überblick über die Entwicklung der Spaß-Unimogs und zeigt zahlreiche Varianten in eindrucksvollen Bildern. Wenn der Preis von bisweilen 230.000 EUR und gerne auch deutlich mehr nicht wäre, wer würde nicht gerne mal mit einem Vertreter der „Black Edition“ vor seiner Stammkneipe vorfahren…? Nun ja, für Zeitgenossen mit normalem Einkommen besteht immerhin die Möglichkeit, sich für kleines Geld die TRAKTOR Spezial-Ausgabe mit diesem interessanten Bericht zu besorgen: Seit 22. März im Handel – also nix wie hin!

Für Gartenfreunde, Laubenpieper und Schrebergärtner sind sie unverzichtbar: Rasenmäher. Aber die Vertreter der Kategorie „Garden Pulling“ oder auch „Rasenmäher-Klasse“ genannt, sind nichts für den pfleglichen Umgang mit dem kurzen Grün, sondern sie machen eher dem letzten Halm den Garaus. Die kleinste Pulling-Klasse, die sich an Rasentraktoren orientiert, ist reich an exotischen, bisweilen skurrilen Vertretern, die ihren „erwachsenen Brüdern“ zwar hinsichtlich ihrer Masse das Wasser nicht reichen können, wohl aber angesichts ihrer Ausstattung. Unser Redakteur Alexander Bank hat sich in dieser Szene einmal umgeschaut und eine Traktorpulling-Veranstaltung für Gartenschlepper besucht: Sein Fazit: Die Szene bietet jede Menge Spaß und ist auch für kleine Budgets geeignet. Seinen Bericht finden Sie in der neuen TRAKTOR Spezial – also nicht versäumen. Seit 22. März 2013 bei Ihrem Zeitschriftenhändler oder im Fachgeschäft.

Von der Spaßgesellschaft zurück zum Alltags-Ernst, genauer gesagt zu den 1980er Jahren und der damals nicht gerade erfreulichen Situation des Traktorbauers Schlüter. Dort war die Lage alles andere als rosig, denn der Schlepper-Verkauf war bei den Freisingern um rund 50 Prozent eingebrochen. Zwar war Firmenchef Anton Schlüter zu Kooperationen zum Beispiel mit Mercedes-Benz bereit, hatte aber die Entwicklung eines eigenen neuen Systemschleppers trotzdem vorangetrieben. Es sollte das letzte ehrgeizige Projekt des bei den leistungsstarken Schleppern lange tonangebenden Traditionsunternehmens sein. Unser Fach-Autor Gerald Sandrieser hat die Geschichte des Euro Trac sachkundig, detailreich und mit zahlreichen interessanten Abbildungen für die Leser von TRAKTOR Spezial nachvollzogen. Herausgekommen ist ein Beitrag, den kein Schlepper-Fan und erst recht kein Schlüter-Freund verpassen sollte!

 

Ein Euro Trac kommt selten alleine – dieser Spruch ist in der Realität wohl eher unzutreffend, denn dazu sind die Tracs einfach zu rar. Aber in der neuen Ausgabe von TRAKTOR Spezial kommt der bärige Schlüter-Trac gleich zweimal zu Ehren: Im Anschluss an die bereits erwähnte Typengeschichte präsentiert Gerald Sandrieser noch den restaurierten Euro Trac 1400 LS von Hans Helminger aus Hallbergmoos-Goldach. Bei diesem Schlepper handelt es sich um ein offenbar zunächst als Versuchsfahrzeug verwendetes Exemplar, das sich jetzt im fachkundiger Hand befindet, denn Hans Helminger ist nicht nur Landwirt, sondern hat früher auch bei Schlüter gearbeitet und dabei auch Anton Schlüter noch persönlich kennengelernt. Neben dem Euro Trac, der heute noch sparsam zum Arbeiten eingesetzt wird, besitzt Helminger noch weitere „Bären“ aus der Freisinger Edeltraktorschmiede – aber lesen Sie selbst: Es steht in der neuen Ausgabe der TRAKTOR Spezial, die am 22. März erschienen ist.

„Wenn es den noch gäbe…“ – so fangen bekanntlich Träume an, auch Trecker-Träume. Und auch Trecker-Wünsche. Und wenn es den IH 1455 und den 1455 XLA noch gäbe, dann würde manch einer sich noch das ein oder andere Exemplar zulegen, denn der große Rote aus Neusser Produktion glänzte zeitlebens durch ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit, Leistungsstärke und Unkompliziertheit. Autor Etienne Gentil lässt im zweiten Fortsetzungsteil seiner Abhandlung über berühmte Youngtimer gleich mehrere Besitzer von 1455ern zu Wort kommen, die mit ihren Maschinen auch heute noch im Alltag arbeiten. Da wird schnell klar, was die Landwirte an diesen scheren Schleppern schätzen. Und obwohl die Vertreter der IH 1455-Reihe längst gesuchte Sammlerstücke sind, gehören sie noch längst nicht zum alten Eisen. Zu finden ist die lesenswerte Betrachtung, die auch auf die IH-Konkurrenten John Deere, Fiat, MF, Deutz und Fendt eingeht, in der neuen Ausgabe von TRAKTOR Spezial – wo sonst !?

Natürlich kommen auch die Modellbauer und die Modellsammler in dieser neuen Ausgabe von TRAKTOR Spezial wieder voll auf ihre Kosten. Zunächst stellen wir das Forum „agrarmodellbau.de“ vor, das u.a. wertvolle Tipps und Infos für die Freunde der Schlepper- und Landwirtschaftsmodelle bietet.

Im Anschluss stellen wir die Bocholter RC-Freunde mit ihren superdetaillierten Modellen vor. Da sind nicht nur feinste Leitungen nachgebildet, sondern da funktioniert auch alles bis hin zur Hydraulik. Und selbstverständlich kann die Fahrerfigur die Arme Bluetooth-gesteuert bewegen. Lassen Sie sich also verzaubern von den wunderschonen Alleskönnern im kleinen Maßstab. Vielleicht nimmt ja im Sommer der ein oder andere Leser mit seinen eigenen Modellen an den Bocholter RC-Modell-Feldtagen teil, wo mit den Miniaturen auf einem 35 x 55 Meter großen Areal richtig gearbeitet wird.

Ein großes Ereignis für die Modellbaufreunde ist Jahr für Jahr die Nürnberger Spielwarenmesse. Auch wenn sich in diesem Jahr das Messegeschehen mit den Worten „Zögerliche Hersteller, dünnes Angebot und wenig Überraschungen“ charakterisieren lässt, fassen wir die wichtigsten Neuheiten für die Szene in einem übersichtlichen Beitrag zusammen.

Einer Rheinischen Modellschlepper-Vollversammlung kam die diesjährige Literatur- und Modellbörse gleich. Auch hier geben wir einen Überblick über die Veranstaltung, die in diesem Jahr zum 8. Mal in den Räumlichkeiten des Nutzfahrzeugmuseums Halle 31 und des Verlags Klaus Rabe in Willich stattfand.

Zu den Blaulicht-Fahrzeugen kehren wir noch einmal am Schluss des redaktionellen Teils der neuen TRAKTOR Spezial zurück. Die Flughafenfeuerwehr des Airport Paderborn-Lippstadt setzt einen umgebauten MB-trac als mobile Rettungstreppe ein. Obwohl es sich um ein Fahrzeug mit Rettungsaufgaben handelt – ein Blaulicht hat die Feuerwehr ihrem MB-trac trotzdem nicht spendiert: Der ehemalige Eilgut-Schlepper der Deutschen Bundespost kommt mit einem Gelblicht als Rundumkennleuchte aus. Lesen Sie die Geschichte des ex-Postlers, die Axel Johanßen aufgeschrieben hat.

Natürlich finden Sie auch in dieser Ausgabe von TRAKTOR Spezial wieder jede Menge Kurzmeldungen und Infos aus der Szene, große und kleine Anzeigen, Leserzuschriften und vieles mehr – kurzum alles für die Freunde von Schleppern, die einerseits noch nicht zur Kategorie der „richtigen“ Oldtimer, andererseits aber auch nicht zum alten Eisen gehören. Wem also Lanz und Hanomag zu alt sind, für den ist TRAKTOR Spezial mit seinen Themen über junge Trecker genau das Richtige.

Deshalb: Versäumen Sie nicht die neue Ausgabe, die seit 22. Marz 2013 im Handel ist.